Kaspisches Meer

Iran - Studien-Reisen - KASPISCHES MEER - auf den Spuren persischer Mystiker, Dichter und armenischer Kirchen

Reiseverlauf:


1.Tag:

Mittags Abflug von Frankfurt mit Iran Air nach Teheran, der Hauptstadt der Islamischen Republik Iran. Transfer zum Hotel.

Hotelbezug für 1 Nacht.


2.Tag:

Fahrt in den Nordwesten des Iran nach Qazwin, am Ende des iranischen Hochlandes direkt im Zwickel von Zagros- und Elburz-Gebirge. Besichtigung des Darvaze-ye Tehran (das Tor nach Teheran) aus der qajarischen Zeit und der Freitagsmoschee mit den Vier Iwanen. Anschließend Besuch des safawidischen Chehel Sotun-Palaises aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts und des 17 Meter hohen Ali Qapu-Torbaues. Weiter nach Soltaniyeh (die Kaiserliche) in einer steppenähnlichen Ebene. Besichtigung des Oldjaitu- Mausoleums, eines der großartigsten Grabbauten Irans (UNESCO-Weltkulturerbe). Ankunft in Zanjan, das iranische Solingen. Spaziergang durch den sehenswürdigen Basar aus dem Ende des 17. Jahrhunderts mit seinen nahezu 1000 Läden, 56 Eingängen sowie mehreren Badehäusern. Hotelbezug für 1 Nacht.


3.Tag:

Fahrt nach Takht-e Soleiman (Thron Salomons) auf einem Kalksteinplateau in fast 2200 m Höhe, an einem See (UNESCO-Weltkulturerbe). Besichtigung der Ausgrabungsstätte mit einem der wichtigsten Feuerheiligtümer der Sassaniden aus der Mitte des 5. Jahrhunderts. Eine Kurzfahrt (3 Km) zum Zendan-e Soleiman (Gefängnis Salomons), ein 110 m hoher Sinterkalkkegel mit einem über 100 m tiefen Krater. Weiterfahrt nach Orumiyeh (Urmia), der Hauptstadt West Azerbaijans. Hotelbezug für 1 Nacht.


4.Tag:

Orumiyeh liegt auf 1340 Metern Höhe in uralter Kulturlandschaft. Auf einer Stadtrundfahrt Besichtigung des Seh-Gonbab-Grabturms um 1180 mit seldjukischem Stalaktitenschmuck in Flechtwerk-Ornamentik und der Maryam-Kirche, die nach der Kirche in Bethlehem die zweitälteste Kirchengründung. Bummel durch den urtümlich wirkenden Basar aus dem 17. Jahrhundert. Er ist nach dem Basar von Tabriz einer der größten überdachten Basar Irans. In der Freitags- Moschee befindet sich eines der schönsten Stuckmihrabs mit überwiegend kosmischen Symbolen. Fahrt zum Orumiyeh-See (UNESCO-Biosphärenreservat) das von seiner Küstenlinie her größte Binnengewässer Irans und sechsmal größer als der Bodensee. Anschließend Fahrt nach Tabriz am Nordrand des Sahand-Gebirgs. Hotelbezug für 3 Nächte.


5.Tag:

Täbris, wie die Stadt im deutschen Sprachraum genannt wird, ist die Hauptstadt der Provinz Ost-Azerbaijan. Auf einer Stadtrundfahrt Besichtigung der 1465 fertiggestellten Blauen Moschee, ihren Namen trägt sie wegen ihres schönen kobaltblauen Fliesenmosaiken und der sogenannten Ali Shah-Festung, bei der es sich um die Reste der gewaltigen Moschee handelt. Bummel durch den historischen Basar mit seinen Moscheen, Hofanlagen und Gewölbegängen überwiegend aus dem 19. Jahrhundert (UNESCO-Weltkulturerbe). Der Basar von Tabriz ist einer der schönsten und größten im Lande. Hier werden vor allem Gold- und Silberschmuck, Teppiche, Textilien und exzellente Gewürzen und Henna angeboten.


6.Tag:

Ausflug zum sehenswerten ehemaligen armenischen St. Stephanus-Kloster aus dem 13.Jahrhundert (UNESCO-Weltkulturerbe).

Die Klosteranlage wird von einer Wehrmauer mit Türmen und Bastionen umgeben. Atemberaubende Fahrt zu dem einsam inmitten vielfarbiger Bergzüge liegenden frühchristlichen armenischen St. Thaddäus-Kloster mit der Kirche Qareh Kelisa (Schwarze Kirche) (UNESCO-Weltkulturerbe). Der Altar- und Kuppelraum mit den dunklen Steinen gaben der Kirche ihren Namen. Rückfahrt nach Tabriz.


7.Tag:

Fahrt um das schöne Sabalan-Gebirge (4.811 m) herum nach Ardabil, derer Bewohner überwiegend turksprachige Azeris sind. Besichtigung des Mausoleumskomplexes von Sheihk Safi Al Din aus dem 14. Jahrhundert (UNESCO-Weltkulturerbe). Nach Ihm ist die Safawiden-Dynastie benannt. Anschließend Spaziergang durch den aus qajarischer Zeit sehenswerten Basar. Fahrt zum Heilbad Sarein. Hotelbezug für 1 Nacht.


8.Tag:

Auf der Strecke zum Kaspischen Meer Fahrt über Khalkhal und Majareh hinab nach Asalem. Ab Majareh Fahrt zuerst durch das Hochland und dann durch die Weidegebiete der Talesh-Hirten, die hier ab Mitte Juni den Sommer mit ihrem Vieh verbringen. In diesem Gebiet herrscht die niedrig wachsende Orient-Buche vor. Weiterfahrt hinab in den üppigen Urwald auf der kaspischen Seite. Durchquerung des dichten Waldgebiets nach Asalem am Ufer des Kaspischen Meeres entlang nach Bandar Anzali, der Bedeutendsten iranischen Hafenstadt am Kaspischen Meer. Hotelbezug für 2 Nächte.


9.Tag:

Spaziergang auf dem Fischmarkt mit seinem Angebot an Süßwasserfischen aus der Lagune und verschiedenen Meeresfischen der ursprünglichste Basar dieser Art im Iran. Typisch sind auch seine Stände mit geräuchertem Fisch.

Eine Bootsfahrt auf der ca. 30 Km langen Mordab-Lagune. Das Mordab (totes Wasser) ist in der „International Convention of Wetlands“ von 1971 in Ramsar erfasst. Es ist drei Naturschutzzonen angegliedert und wird von mehreren Flüssen gespeist.

Abstecher ins Landesinnere nach Masuleh, dem malerischen, traditionellen Bergdorf, an den Abhängen des Elburz-Gebirges. Rundgang durch die eng verwinkelten Gassen mit den überwiegend Lehrziegelhäusern, die sich in ca, 1100 Metern Höhe in Terrassenbauweise einen Gebirgshang hinaufziehen. Rückfahrt nach Bandar Anzali.


10.Tag:

Fahrt nach Rasht, mitten im Delta des Sefid-Flusses auf einer Höhe von 7 m unter dem Meeresspiegel. Rasht ist bedeutende Universitätsstadt und die Drehscheibe für den Verkehr in der westlichen kaspischen Region. Im Zentrum sehen wir das weißgetünchte zweistöckige Rathaus mit Uhrturm. Bummel durch den großen Basar mit seinem reichhaltigen Angebot an Fisch, Reis, Obst und Gemüse. Weiterfahrt zum Kaspischen Meer und entlang der Küste vorbei an Tee- und Reisfeldern nach Lahijan, malerisch an den Ausläufern der Dailaman-Berge gelegen. Besuch des Mausoleums von Sheikh Gilani aus dem 15. Jahrhundert mit seinem ungewöhnlichen Pyramidenförmigen Dach am Berghang inmitten von Teeplantagen. Weiter nach Ramsar, dem bekanntesten Kurbad am Kaspischen Meer mit zahlreichen heilkräftigen Schwefelquellen. Bummel durch Basar mit dem Fischmarkt. Hotelbezug für 1 Nacht.


11.Tag:

Nach dem Frühstück Rückfahrt nach Teheran. Erst entlang des Kaspischen Meeres nach Chalus. Dann auf der Gebirgsstraße über Karaj. Hotelbezug am Flughafen für 1 Nacht.


12.Tag:

Abschied von Iran und Rückflug nach Frankfurt.


Änderungen im Reiseverlauf und Streichung von Besichtigungspunkten aus organisatorischen Gründen bleiben ausdrücklich vorbehalten!



14.Tag:

Besuch des qadjarischen Golestan-Palast aus dem 19. Jh. mit dem prunkvollen Marmorthron und des Glas- und Keramikmuseums mit seinen kunstvollen Ausstellungsstücken. Spaziergang durch den Djamshidiyeh- Park im Norden Teherans, am Fuße des Elburz-Gebirges gelegenen.


15.Tag:

Abschied vom Iran. Rückflug nach Deutschland.



Änderungen im Reiseverlauf bleiben ausdrücklich vorbehalten!